Jan (Bass/Vox) | Willer (Vox/Guitar) | Tim (Guitar/Vox) | Mo (Drums)

Discography:

"Common Angst" LP/CD/DIG - 2016 (Fire and Flames Music / Plastic Bomb Records)

"Lifetime Crisis" EP - 2014 (Fire and Flames Music)

"Demo II" Tape - 2012 (DIY)

"Aged Colours And Behaviours" LP/CD - 2011 (Pest & Cholera Records)

"Investigation Against The Girl From The Streets Of Suburbia" Demo - 2010 (DIY)

 

Band info (english)

The ugliest town of Germany has more to offer than the Kiel Week, as bands like CREETINS, SMOKE BLOW, TACKLEBERRY or BONEHOUSE have impressively proofed over the past years. With STUMBLING PINS Kiel has gained another first-class punkrock band.

Here you get punk with provoking messages from the most toughest pavements of the city (Kiel-Gaarden), direct, impertinent and straightforward in the face of society. Brilliant melodies, catchy sounds, sometimes pop, sometimes banging, always loaded with a lot of energy - a must-have for everyone enjoying punkrock!

STUMBLING PINS have already played 5 tours in Germany and around, amongst others in Poland, Latvia, Lithuania, Estonia, Ukraine and Russia together with THE DETECTORS, and approx. 150 headline and support shows.

In summer 2010 they released their demo "Investigation Against The Girl From The Streets Of Suburbia". The debut album "Aged Colours And Behaviours" (LP/CD) was released on Pest & Cholera Records in October 2011.

After they recorded a 50-pieces-limited DIY "Demo II" tape in winter 2012, STUMBLING PINS released the acoustic EP/7" "Lifetime Crisis" on Fire and Flames Music in october 2014. The band's brandnew second full length "Common Angst" (LP/CD/DIG) was released on Ocotber 1st, 2016 on Plastic Bomb Records and Fire And Flames Music.

Band info (german)

Das die hässlichste Stadt Deutschlands einiges mehr zu bieten hat als die Kieler Woche haben Bands wie CREETINS, SMOKE BLOW, TACKLEBERRY oder BONEHOUSE in den letzten Jahren eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Mit den STUMBLING PINS ist Kiel nun um eine absolut erstklassige Band reicher!

Hier gibt´s Punk mit provokanten Texten vom dem mit Abstand härtesten Pflaster der City (Kiel-Gaarden) direkt, rotzfrech und unverblümt auf die Ohren und mitten ins Gesicht der Gesellschaft. Geniale Melodien, eingängige Klänge, mal poppig, mal derbe krachend und mit immer ordentlich Energie sind ein absolutes "Must-Have" für jeden, der auch nur ansatzweise etwas mit Punkrock anfangen kann.

STUMBLING PINS haben bereits 5 Touren, die unter anderem bis nach Polen, Lettland, Littauen, Estland, Ukraine und Russland geführt haben, und ca. 150 Headliner und Support Shows gespielt.

Um der Welt zu zeigen was geht, erschien im Sommer 2010 die Demo Scheibe "Investigation Against The Girl From The Streets Of Suburbia". Im Oktober 2011 kam das Debut Album "Aged Colours And Behaviours" (LP/CD) auf Pest & Cholera Records, welches durchweg gute Reviews bekam.

Nachdem Stumbling Pins Ende 2012 ihr auf 50 Stück limitiertes, sofort ausverkauftes "Demo II" selbst herausbrachten, geht es 2014 mit der Akustik EP "Lifetime Crisis", die sie bei Fire and Flames Music veröffentlichen, weiter. Am 1. Oktober 2016 erschien das zweite Album "Common Angst" (LP/CD/DIG) auf Plastic Bomb Records und Fire And Flames Music.

 

Reviews zu COMMON ANGST:

"(...) "Common Angst" ist das Album, das die vier Kieler Buben schon nach einem Durchlauf auf ein ganz neues Level hebt. Ein eigenes. Die zwölf Songs sind catchy as fuck, kommen dabei straight from the heart und legen dabei dennoch den Finger in die Wunden der Gesellschaft. "Common Angst" ist das richtige Album zur richtigen Zeit mit der richtigen Mischung aus Faust und Zeigefinger. Hochmotiviert und energiegeladen geht das Quartett zur Sache und spielt eine mitreißende Hymne nach der anderen. (...)" (Ox Fanzine)

"(...) Stimmgewaltiger, ungewöhnlich intonierter Gesang, mörderische, mehrstimmige Refrains, unglaublich eingängige und trotzdem originelle Songs, es ist, als ob man nach Jahren seine ältesten Freunde plötzlich auf der Straße wieder trifft und sich glücklich in den Armen liegt. Hier ist nun aber wirklich mal alles richtig gemacht worden. Bisher ohne Zweifel die beste Veröffentlichung der Band nach den ebenfalls bravourösen Vorgängern. (...)" (Crazy United)

"(...) Soziale und politische Aspekte werden in ein schwungvolles und bisweilen melancholisches Klangbild eingefügt, das trotz dem wechselseitigen Gefühl von Resignation, Stagnation und Kampfeswillen, auch die Konsequenz des Durchhaltens und Dagegenseins lautmalt. Der Schmutz der Straße und die Sehnsucht nach Veränderung von Wirklichkeit wird von STUMBLING PINS in eine diskursive Praxis gespeist. (...)" (Underdog Fanzine)

 

Reviews zu AGED COLOURS AND BEHAVIOURS:

"... eine der hoffnungsvollsten Melodicpunk-Bands des Landes und es würde mich nicht wundern, wenn „Age Colours And Behaviours“ zukünftig auf etlichen Demos durch den „Lauti“ dröhnt. Hört euch mal „The Money“ an und ihr wisst, dass ihr nicht auf das neue Album von ANTI-FLAG warten müsst." (Ox-Fanzine)
 
"...Ohne die Zugehörigkeit in Frage zu stellen, überzeugen STUMBLING PINS mit einer großen Spielfreude und einer kritischen Haltung, die spannend und unterhaltsam umgesetzt wird. Und verdammt, ich gebe zu, ich mag diesen Sound, diese Melodie, diese mehrstimmigen Refrains und Choräle, die treibenden Gitarren- und Bassläufe, diese überschäumende Energie und die selbstbewusste Darstellung, Punk und Politik wütend, ironisch, detailliert zu arrangieren." (Underdog Fanzine)

"... Wer mal wieder ne frische neue Punkrockband aus D entdecken möchte, sollte diese Platte antesten." (Plastic Bomb)

"...Musikalisch machen die Norddeutschen so ziemlich alles richtig, variieren das Tempo, ohne an Aggressivität zu verlieren, dazu ein Sänger, der vielleicht gewöhnungsbedürftig, aber äußerst stimmgewaltig intoniert. Dabei - und das ist vielleicht das bemerkenswerteste - haben die Jungs den Mikrokosmos "Streetpunk" um ihren eigenen Stil erweitert. Mich lässt die Scheibe ob der Ausgereiftheit schwer beeindruckt und mit offenem Munde zurück!" (Moloko-Plus)
 
"...Mit engagierten Texten über Tierrechte, Geld und Macht spielen sie sich mit ihrem melodischen, abwechslungsreichen Punkrock schnell in mein Herz..."
(Useless Fanzine)